Öffentliche Gottesdienste ab 04. Mai unter Auflagen möglich

Hinweise und Impulse

zur Feier von unter Auflagen öffentlich zugänglichen Eucharistiefeiern 

 

Schutzkonzept

für öffentliche Gottesdienstfeiern im Bistum Fulda in Zeiten der Corona-Krise 

 
 
 

Gottesdienste in der Zeit des Coronavirus unter Auflagen

In St. Michael, Wüstensachsen ab Freitag, 15. Mai 2020, 19.00 Uhr

Gottesdienstregelung und besondere Regeln beim Gottesdienstbesuch

Ab Freitag, 15. Mai, besteht in der Kirchengemeinde St. Michael, Wüstensachsen wieder die Möglichkeit, an öffentlichen Gottesdiensten teilzunehmen. Für die Teilnahme steht aufgrund der Kirchenraumgröße und der Abstandsregeln nur eine begrenzte Anzahl an Plätzen zur Verfügung. Die Teilnahme an den Gottesdiensten erfolgt über eine telefonische Anmeldung 06683/225:


montags 09.00 – 12.00 Uhr,  mittwochs 15.00 – 18.00 Uhr; freitags 09.00 – 11.00 Uhr


Sind noch freie Plätze verfügbar, ist noch eine spontane Mitfeier möglich.
Die Werktagmessen und Sonntagsgottesdienste werden auch im Livestream übertragen.

Ferner gilt es Folgendes zu beachten: Sollten Sie Erkältungssymptome haben, sollte auf einen Gottesdienstbesuch verzichtet werden. Bitte bringen Sie ihr eigenes Gotteslob von zu Hause mit. Mund-Nasen-Schutz kann gerne getragen werden.

Beim Betreten der Kirche desinfizieren Sie sich bitte die Hände. Das Desinfektionsmittel steht im Eingang bereit. Es gelten immer die bekannten Abstandsregeln von mindestens 1,5 m. 

 

Mit Gott geht das Leben nicht zugrunde

Außerordendliche Entwicklungen erforden außergewöhliche Gegenmaßnahmen

Das Gebet ist eine siegreiche Waffe

Das Corona-Virus mit seiner starken Ansteckungskraft mit ihren absehbaren und nicht vorhergesehen Entwicklungen und Folgen fordert uns  heraus. Zum jetzigen Zeitpunkt unseres alltäglichen Lebens ist es nicht leicht, uns vor den HERRN zu stellen und IHM zu versichern, dass es uns gut geht. Papst Franziskus versichert "Mit Gott geht das Leben nicht zugrunde" unsd das "Gebet ist eine siegreiche Waffe."

Seit einigen Monaten ist die Welt von der sich ausbreitenden Coronavirus-Pandemie überwältigt. Die entstandene Not ist nicht klein. Grund genug, um sich dem „Gebetskampf gegen Corona“ anzuschließen. Wir haben einen VATER, der über uns steht und wacht. „Woher kommt mir Hilfe? Meine Hilfe kommt vom HERRN, der Himmel und Erde erschaffen hat.“ (Ps 12,2) Darum wollen wir in diesen Tagen und darüber hinaus, nicht aufgeben, sondern abgeben.


Es geht darum, das Virus stoppen zu lassen, nicht das Gebet. (Vgl. Erzb. A. Roche)

Mit Gottes Segen wollen wir uns mit den vorgeschlagenen Maßnahmen dem „Gebetstrom gegen Corona“ anschließen, der durch Jesus Christus auf die Fürsprache der Mutter der Barmherzigkeit und des hl. Erzengel Michael eine gemeinsame und wirksame Front darstellt, die zum Heil und Befreiung führt.

Weil er Mensch wurde

Der Angelus

In den Kirchen läuten um 06.00/06.30, um 12.00 Uhr und um 18.00/18.30 Uhr die Glocken. Laut laden sie ein, jeweils am gegebenen Aufenthaltsort dreimal am Tag das Gebet „Engel des HERRN“ (GL 3,6) gemeinsam zu beten. Dem Geläut folgend wollen wir dem Osten ...

Die Lebensquelle

Eucharisteifeier

Die Eucharistie ist die „Quelle und der Höhepunkt des ganzen christlichen Lebens“. (LG 11) Sie ist "das Gnadenmittel schlechthin.“ Jesus Christus, der HERR, ist die Quelle, aus der wir leben können. Es ist Zeit,  jeden Tag an diese Quelle Platz zu nehmen.

Friday-blessings

Segens und Fürbittgebet

 „Unsere Hilfe kommt im Namen des HERRN.“ (Ps 124,8) Darum lade ich ein, täglich im „Namen des HERRN“ ein Segens- und Fürbittgebet mit vielen wichtigen Anliegen, die uns alle betreffen, zu beten. „Denn für Gott ist nichts unmöglich.“ (Lk 1,37). 

Die Fürsprache der Mutter Gottes

Rosenkranz

Eine erprobte, außerordentlich bewährte und siegreiche Gebetswaffe ist das Gebet des Rosenkranzes. In jede unserer Pfarreien steht eine Mariengrotte für den persönlichen. bzw. familiären Gebetsbeitrag im "Kampf gegen Virus" zu Verfügung. Oder auch zu Hause!

 

Die Waisenkinder in Ekekam ... (Bitte das Bild anklicken!)

... diese Geschichte fängt schon bei uns an seriös zu sein. Wir sind noch mit 509 infiziert und 3 Tote. Die Schule, Universitäten und Hochschulen sind zu. In den Kirchen sind nur 50 Personen erlaubt. Letzte Woche habe ich alle Kinder in ihre Ersatzfamilie gebracht da ich nicht mehr an der Lage war, alle Kinder ein Monat da zu haben ohne Schule. Dann kann ich ein bisschen was sparen. Bei uns ab 18 Uhr sind alle Geschäfte zu. Es wird gesagt dass die Regierung diese Vorschriften noch verschärfen wird, da die Menschen viel respektlos sind und wollen es nicht glauben. Die Zahlen der Tode in der Welt scheinen bei uns unrealistisch und viele denken das ist noch eine weltweit politische Konspiration.
In den Geschäften sind alle teurer geworden. Die Preise sind 20 mal verdoppelt und wenn man weiß in welchem Elend wir Leben kann man Angst haben, dass anstatt dass wir von Coronavirus sterben werden wir alle von Hunger sterben. So ist die Lage bei uns.
Viele liebe Grüße zurück aus Kamerun.

Pfr. Dr. Michel Marc Mvomo



 

Die Waisenkinder danken für 3.718,20 € für das Waisenhaus, für 2.500 € für die Kolpingschule (Seit 21.08. - 31.12.2019)

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Sternsingeraktion 2020
1
KiSi Club im Dom Fulda
2
Krippenfeier
3
Pfarrbüro
4
Gaudete 2019
5
Firmung 2019
6
Kinder Bibel Tag 2019
7
Erzengel Michael
8
24-7 Gebet 2019
9

Katholische Kirchengemeinde

St. Michael • Wüstensachsen


An der Kirche 1 

36115 Ehrenberg

 





Telefon: 06683 / 225

 

Pfarrbüro - Öffnungszeiten


Montag: 09.00 - 12.00 Uhr

Mittwoch: 15.00 - 18.00 Uhr

Freitag: 09.00 - 11.00 Uhr

Karte
 



© St. Michael, Wüstensachsen 

 

Katholische Kirchengemeinde

St. Michael • Wüstensachsen


An der Kirche 1 

36115 Ehrenberg




Telefon: 06683 / 225

Fax: 06683 / 917958



© St. Michael, Wüstensachsen